Hauselektrik - mysteriöses Problem!

Ihr habt Probleme mit anderen Marken? Oder mit Sachen, die nicht euren Löwen betreffen? Dann ist das genau die richtige Schublade für euch.
Antworten
Benutzeravatar
obelix
Administrator
Beiträge: 18806
Registriert: Mi 21.03.01 00:00
Postleitzahl: 71640
Land: Deutschland
Wohnort: ludwigsburg
Kontaktdaten:

Hauselektrik - mysteriöses Problem!

Beitrag von obelix » Sa 12.12.20 17:01

Ich hätte mal ne Frage zur Hauselektrik - da hier ein so geballtes Fachwissen vorhanden ist, versuche ich mal mein Glück.

Heute ist mir die Sicherung für Bad/WC rausgeflogen.
Liess sich erst nach ausstöpseln aller Verbraucher wieder aktivieren. Gelaufen ist zum Zeitpunkt des Auslösens lediglich ein 2KW-Heizlüfter.
Nach dem Reaktivieren der Sicherung den Lüfter wieder angschlossen, eingeschaltet - 2 Minuten - zack... Sicherung.
Den Heizlüfter hab ich dann gegen einen anderen ausgetauscht, weil ich dachte, es wäre die Ursache. Mit dem anderen ist die Sicherung nach 3 Minuten wieder geflogen.

Hmm... Also die Steckdose mal aufgemacht (Aufputz, frische 60 Jahre alt - wie die ganze Elektrik mit klassischer Nullung.
Nix gefunden, alles schaut aus wie es soll. Nur die "Massenasen" in der Steckdose hatten deutlichen Zahnbelag. Die hab ich dann in einem Anflug von Optimismus saubergeschliffen. Dann den Heizlüfter wieder drangestöpselt - lief. Auch nach ner halben Stunde kein Fehler aufgetreten.

Nun stellt sich mir die Frage - kann das tatsächlich der Ausfallgrund gewesen sein? Ein Kontaktproblem an der Erdung, die ja eig. gar keinen wirklichen Auftrag hat bei ner klassischen Nullung? Oder muss ich damit rechnen, das mir der Schei** iwann demnächst um die Ohren fliegt?

Danke und Gruss

Obelix

Benutzeravatar
partnerle
ATU-Tuner
Beiträge: 55
Registriert: Di 15.10.13 12:07
Land: Deutschland

Re: Hauselektrik - mysteriöses Problem!

Beitrag von partnerle » Sa 19.12.20 07:41

Mess mal, ob auf der Masse Strom anliegt, hat ich schonmal in nem Altbau -
waren 50 Volt, hat mich gewundert, da das von einem Elektriker gemacht wurde....
sowas kann den FI verwirren...

gruss
Zuletzt geändert von partnerle am Sa 19.12.20 22:45, insgesamt 1-mal geändert.
------------------------------
Wer bremst hat Angst.
------------------------------

Benutzeravatar
obelix
Administrator
Beiträge: 18806
Registriert: Mi 21.03.01 00:00
Postleitzahl: 71640
Land: Deutschland
Wohnort: ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Hauselektrik - mysteriöses Problem!

Beitrag von obelix » Sa 19.12.20 10:52

FI?
Ich glaub ned, dass sowas bei uns irgendwo verbaut ist:-)
An der Elektrik wurde ja in den letzten Wochen nix geändert, das kam einfach so aus heiterem Himmel.
Wasser ist auch keins rangekommen, alles prima trocken gewesen.
Dran gerüttelt wurde auch ned, es kann sich also da nix irgendwie verändert haben.
Ne momentane Überlastung kann man auch ausschliessen, es lief nur der kleine Heizlüfter und die kleine Leuchte im "Allibert" brannte.
Deshalb versteh ich das ja nicht.

Seit ich die Kontakte in der Dose gereinigt habe, funktioniert es auch wieder problemlos, bislang ist keine Sicherung mehr geflogen.

Gruss

Obelix

Benutzeravatar
partnerle
ATU-Tuner
Beiträge: 55
Registriert: Di 15.10.13 12:07
Land: Deutschland

Re: Hauselektrik - mysteriöses Problem!

Beitrag von partnerle » Sa 19.12.20 22:45

vielleicht war es nur ein Kontaktproblem, das du behoben hast....

gruss
------------------------------
Wer bremst hat Angst.
------------------------------

Antworten