12.02.2019

Derzeit gibt es Probleme mit dem Versand an Microsoft-Mailadressen (live.com, outlook.com usw.). Ich bin bereits in der Klärung, das kann aber dauern.
Wer also eine der Adressen hat und keine Benachrichtigungen erhält, liegt das daran.

Auf dem Ansaugkrümmer schwimmt Öl!

Die wohl interessanteste Kategorie. Ihr habt Probleme mit Eurem Peugeot? Die Werkstatt weiss mal wieder nicht weiter? Das Handbuch gibt auch nichts mehr her? Na dann, stellt Eure Frage hier rein.
walters1959
ATU-Tuner
Beiträge: 54
Registriert: Do 29.03.18 07:39
Postleitzahl: 39112
Land: Deutschland
Wohnort: MD

Re: Auf dem Ansaugkrümmer schwimmt Öl!

Beitrag von walters1959 » So 13.01.19 13:59

Hallo lunic, vielen Dank für Deine Hinweise. Die ZK-Dichtung ist okay, also kein Schmodder im Ventilkdeckel. Die Ventildeckeldichtung ist neu. Den Entlüftungsschlauch zwischen Ventildeckel und Luftbrücke reinige ich auch regelmäßig, einen Filter habe ich dort allerdings nicht. Wahrscheinlich kann man das nachrüsten, hast du dafür eine Teilenummer? Die Monopoint Einspritzung mit Düse und Benzindruckregler habe ich komplett zerlegt und gereinigt, da ist zum Glück keine Spur von Öl. Vielleicht löst sich das Rätsel, wenn ich den Ansaugkrümmer abgenommen habe. Damit kämpfe ich ja aktuell.
Gruß, Eric
Motor: KDX TU3MC mit WEBER Einspritzung, MAGNETI MARELLI Zündanlage / Seriennummer: 10 FS7C 1727201 / Farbe: MONW (Bleu Genesis)

Bessithe
STVO-Fan
Beiträge: 5
Registriert: Mi 21.11.18 14:49
Postleitzahl: 81002
Land: Deutschland

Re: Auf dem Ansaugkrümmer schwimmt Öl!

Beitrag von Bessithe » Mo 14.01.19 14:54

Ist es nur noch ein bisschen länger, bis der Motor dann anspringt?

Benutzeravatar
lunic
TÜV-Schreck
Beiträge: 1919
Registriert: Sa 21.05.05 17:22
Land: Deutschland

Re: Auf dem Ansaugkrümmer schwimmt Öl!

Beitrag von lunic » Mo 14.01.19 17:35

Hallo Eric,

wenn der dicke Schlauch vom Ventildeckel ab ist, müsste eigentlich oben in dem Schlauchstutzen ein kleines Gitter erkennbar sein, mit Taschenlampe. Ist etwa so groß wie ein Eurostück. Es gibt mehrere 306er, bei denen das Gitter aber nicht vorhanden ist, keine Ahnung warum es bei manchen fehlt. Aber wenn in dem Bereich kein Öl rausläuft, ist ja alles gut. Bei mir ist das an den Schläuchen und Kabeln runter gelaufen und hat alles vollgesaut.

Die große Schelle, die den Deckel auf der linken Seite verschließt, hast du auch mal nachgezogen?

Den Ansaugkrümmer habe ich nie abgebaut, war eigentlich nicht nötig. Zumindest würde ich den nicht abbauen, weil Öl drauf schwimmt. Nach deinem anderen Thread zu urteilen, ist das ja auch nicht in 5 Minuten erledigt.. Lieber alles mal ordentlich säubern und die Ölquelle suchen. ;)

Gruß

walters1959
ATU-Tuner
Beiträge: 54
Registriert: Do 29.03.18 07:39
Postleitzahl: 39112
Land: Deutschland
Wohnort: MD

Re: Auf dem Ansaugkrümmer schwimmt Öl!

Beitrag von walters1959 » Di 15.01.19 09:42

Bessithe hat geschrieben:
Mo 14.01.19 14:54
Ist es nur noch ein bisschen länger, bis der Motor dann anspringt?
Kaltstart ist super, aber bei warmem Motor dauert es etwas länger.

Gruß, Eric
Motor: KDX TU3MC mit WEBER Einspritzung, MAGNETI MARELLI Zündanlage / Seriennummer: 10 FS7C 1727201 / Farbe: MONW (Bleu Genesis)

walters1959
ATU-Tuner
Beiträge: 54
Registriert: Do 29.03.18 07:39
Postleitzahl: 39112
Land: Deutschland
Wohnort: MD

Re: Auf dem Ansaugkrümmer schwimmt Öl!

Beitrag von walters1959 » Di 15.01.19 09:56

lunic hat geschrieben:
Mo 14.01.19 17:35
Den Ansaugkrümmer habe ich nie abgebaut, war eigentlich nicht nötig. Zumindest würde ich den nicht abbauen, weil Öl drauf schwimmt. Nach deinem anderen Thread zu urteilen, ist das ja auch nicht in 5 Minuten erledigt.. Lieber alles mal ordentlich säubern und die Ölquelle suchen. ;)

Gruß
Den Ansaugkrümmer lasse ich jetzt wohl erstmal dran, ohne neue Dichtungen. Auch auf der Unterseite des Krümmers ist es ölig, die ganze Kabellage usw. ist mit Öl vollgesaut. Deshalb wollte ich mal sehen, was da los ist. Außerdem wollte ich an den Anlasser ran, um die Kontakte für Zündungsplus und Batterieplus zu checken. Seit dem heißen Sommer hörte ich beim Drehen des Zündschlüssels ab und zu zwar das Klacken, aber er drehte sich nicht. Wenn ich dann die Batterieklemmen gelöst und sofort wieder draufgemacht habe, ging er sofort. Nach dem ich alle Massekontakte (Batterie - zu Getriebe und Karosserie Fahrerseite / Karosserie Fahrerseite zu Schlossträger blank geputzt und durchgemessen habe, ging er wieder ohne Schwierigkeiten. Aber weil ich die Einspritzung sowieso gerade abgebaut habe, wollte ich - sicher ist sicher - noch die Kontakte am Anlasser prüfen.
Das muss dann jetzt eben warten. Es wäre trotzdem hilfreich zu wissen, wie ich den angeklebten Anlasser runter kriege, das Ding sitzt wie festgeschweißt, hat aber keine Schweißnaht :)
Gruß,
Eric
Motor: KDX TU3MC mit WEBER Einspritzung, MAGNETI MARELLI Zündanlage / Seriennummer: 10 FS7C 1727201 / Farbe: MONW (Bleu Genesis)

Benutzeravatar
lunic
TÜV-Schreck
Beiträge: 1919
Registriert: Sa 21.05.05 17:22
Land: Deutschland

Re: Auf dem Ansaugkrümmer schwimmt Öl!

Beitrag von lunic » Di 15.01.19 12:48

Moin,

mein Tipp für den Anlasser: Wenn er kalt gut anspringt und warm nicht, dann ist es nicht der Anlasser selbst. Zumindest war es bei mir so. Ich hab den Saugrohrdruckgeber getauscht, seitdem ist der dann auch warm gut angesprungen. Kostet 50,00 Euro neu. Man kann den auch durchmessen mit Multimeter, dazu muß dann die Spannung im Betrieb gemessen werden. Die Werte kann ich dir bei Bedarf geben, vielleicht liefert er ja erkennbar falsche Werte.

Gruß

walters1959
ATU-Tuner
Beiträge: 54
Registriert: Do 29.03.18 07:39
Postleitzahl: 39112
Land: Deutschland
Wohnort: MD

Re: Auf dem Ansaugkrümmer schwimmt Öl!

Beitrag von walters1959 » Di 15.01.19 13:03

Moin lunic,

wäre super, wenn du mir die Messwerte geben könntest, bevor ich 50 € investiere. Danke.

Gruß,
Eric
Motor: KDX TU3MC mit WEBER Einspritzung, MAGNETI MARELLI Zündanlage / Seriennummer: 10 FS7C 1727201 / Farbe: MONW (Bleu Genesis)

Benutzeravatar
lunic
TÜV-Schreck
Beiträge: 1919
Registriert: Sa 21.05.05 17:22
Land: Deutschland

Re: Auf dem Ansaugkrümmer schwimmt Öl!

Beitrag von lunic » Di 15.01.19 14:31

Hallo,
du könntest auch 30,00 EUR in ein Schrauberbuch investieren - mit Sicherheit gut angelegtes Geld, zumal es für die 'alten' Autos echt gute Bücher gibt, für die neuen leider nicht mehr.. Ich hab mir Band 177 von Dieter Korp gekauft, echt top.

Um den Geber zu prüfen, zuerst den Unterdruckschlauch auf Risse etc prüfen. Wenn der ok ist, Kabel an Klemme 1 und 3 anzapfen, zB mit Nadeln oder Krokodilklemmen. Man muß aufpassen, dass die Kabel keinen Schaden nehmen und die Nadeln dürfen sich nicht berühren. Ich hab die Kabel anschließend mit Isoband umwickelt, ist schon eine Fummelarbeit.

Mit einem Voltmeter Spannungswert messen. Wenn man Gas gibt, muss der Wert zwischen 0,1 und 5 Volt schwanken, je nach Last. Wenn die Spannung gleich bleibt, ist der Geber kaputt. Um die Stromzufuhr an den Geber zu prüfen, muss auf Pin 2 und 3 von der Zuleitung bei eingeschalteter Zündung 5 Volt anliegen. Die Spannung kommt vom Steuergerät.

Ich könnte mir vorstellen, dass das Steuergerät seine Einspritzwerte "auf Null setzt", wenn das Batteriekabel abgeklemmt wird. Daher springt er dann wieder an, auch mit warmem Motor. Ursache ist aber denke ich, dass dieser Geber falsche Werte liefert und die Karre einfach nicht starten will. Wie das alles mit Warm/Kalt zusammenhängt, kann ich auch nicht erklären. Ich hatte nach dem Tausch keine Probleme mehr, hab das Auto aber auch seit April letztes Jahr nicht mehr - ist dann doch schweren Herzens in der Presse gelandet.

Gruß

walters1959
ATU-Tuner
Beiträge: 54
Registriert: Do 29.03.18 07:39
Postleitzahl: 39112
Land: Deutschland
Wohnort: MD

Re: Auf dem Ansaugkrümmer schwimmt Öl!

Beitrag von walters1959 » Di 15.01.19 17:34

lunic hat geschrieben:
Di 15.01.19 14:31
Ich könnte mir vorstellen, dass das Steuergerät seine Einspritzwerte "auf Null setzt", wenn das Batteriekabel abgeklemmt wird.
Hi Lunic,

das ist eine sehr einleuchtende Vermutung. Ich messe das Teil mal durch. Heute ist der Reparatursatz für eine neue gebrauchte Monopoint Einspritzung (Weber) gekommen. Entgegen anderslautender Infos (Peugeot Werkstatt) gibt es dafür noch Dichtungen, sogar noch den kleinen Filter für die Düse und die Membran sowie die Dichtung des Benzindruckreglers. Wenn die Einspritzung wieder komplett ist und die Anbauteile dran sind, melde ich mich.

Als Schrauberbuch habe ich die "Reparaturanleitung Band 1188" aus dem Bucheli Verlag, Zug. Leider für mich fast unbrauchbar, weil es an den Alltagsproblemen vorbeigeht. Statt dessen wird die komplette Zerlegung des Motors beschrieben, na ja.

Gruß
Eric
Motor: KDX TU3MC mit WEBER Einspritzung, MAGNETI MARELLI Zündanlage / Seriennummer: 10 FS7C 1727201 / Farbe: MONW (Bleu Genesis)

walters1959
ATU-Tuner
Beiträge: 54
Registriert: Do 29.03.18 07:39
Postleitzahl: 39112
Land: Deutschland
Wohnort: MD

Re: Auf dem Ansaugkrümmer schwimmt Öl!

Beitrag von walters1959 » Fr 08.03.19 10:28

LÖSUNG: Nach dem Ausbau der defekten Monopoint habe ich den Ausaugkrümmer und alles was darunter mit Öl vollgesaut war gereinigt. Die neue (gebrauchte) Monopoint vom Schrottler läuft einwandfrei, das Warmstartproblem ist damit behoben. Kaltstartprobleme sind vermutlich auch erledigt; es lag an einem zu hohen Kontaktwiderstand zwischen Polbolzen und Polklemmen. Das Öl auf dem Ansaugkrümmer und darunter lag an einem Riss in der Ventildeckeldichtung. Das "Schadensbild" sah zwar nicht nach Deckeldichtung aus, aber mit der neuen Dichtung ist er in diesem Bereich komplett trocken.
Motor: KDX TU3MC mit WEBER Einspritzung, MAGNETI MARELLI Zündanlage / Seriennummer: 10 FS7C 1727201 / Farbe: MONW (Bleu Genesis)

Antworten