Problem an der Hinterachse

Die wohl interessanteste Kategorie. Ihr habt Probleme mit Eurem Peugeot? Die Werkstatt weiss mal wieder nicht weiter? Das Handbuch gibt auch nichts mehr her? Na dann, stellt Eure Frage hier rein.
Benutzeravatar
obelix
Administrator
Beiträge: 18852
Registriert: Mi 21.03.01 00:00
Postleitzahl: 71640
Land: Deutschland
Wohnort: ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Problem an der Hinterachse

Beitrag von obelix » So 03.07.22 21:23

Die Kennzeichnung der Stäbe ist zunächst mal völlig egal, das kann jeder so halten, wie der aufm Dach.
Ob die sich an die Peugeot-Norm halten oder ned ist nicht wichtig, nur intern muss es eben passen.

Was Du da sehr wahrscheinlich bekommen hast, ist ne Achse aus China.
Bei Original-Stäben gibt es 2 Versionen, eine rechte und eine linke. Die sollte man tunlichst nicht vertauschen. Bei den Stäben aus Chinesien ist es herzlich egal, die taugen sowieso nix, sind aus einfachem Baustahl und lassen recht schnell nach. Ich hatte 2 solche Achsen bei der Kundschaft, die eine lag nach 7 Monaten auf den Begrenzern auf, die andere nach immerhin erst 11 Monaten. Falls Du die alte Achse noch hast, zieh Dir die Stäbe und tausche die gegen die in der neuen Achse aus. Bei der Gelegenheit solltest auch nach den Lagern sehen und ordentliches und viel Fett reinhauen.

Eventuell isses auch ne überholte aus Polen, auch dann solltest nach den stäben guggn, die halten nämlich die Stäbe einer Achse nicht zusammen. Die schmeissen alle in eine Kiste und schicken die durch ne Sandstrahlanlage und lackieren die neu, so wie sie eben in die Hand kommen.
Heisst also, es kann sein, dass Du 2 linke Stäbe verbaut hast. Und es ist i.d.R. so, dass beide Stäbe unterschiedliche Laufleistungen haben. Kann also links einer sein mit 40.000km und rechts einer mit 380.000km.

Gruss

Obelix

Strahlemanni
STVO-Fan
Beiträge: 6
Registriert: Mo 20.06.22 10:11
Postleitzahl: 28197
Land: Deutschland

Re: Problem an der Hinterachse

Beitrag von Strahlemanni » Mo 04.07.22 08:30

ich hatte das quitschen beim einfedern auch hab dann nach einem Tip im Forum gesucht und gefunden
da sich die achse nicht schmieren laäßt rechts und links loch reingebohrt und schmiernippel eingesetzt und gefettet seit 4 jahren ist nun ruhe =)

cc franky
Kanaldeckelumfahrer
Beiträge: 129
Registriert: Mo 30.08.21 12:35
Land: Deutschland

Re: Problem an der Hinterachse

Beitrag von cc franky » Mo 04.07.22 12:11

Strahlemanni hat geschrieben:
Mo 04.07.22 08:30
ich hatte das quitschen beim einfedern auch hab dann nach einem Tip im Forum gesucht und gefunden
da sich die achse nicht schmieren laäßt rechts und links loch reingebohrt und schmiernippel eingesetzt und gefettet seit 4 jahren ist nun ruhe =)
Kannste mal ein Foto davon machen und hier hochladen würde gerne mal sehn wie sowas aussieht?
206 CC 2,0 S16

Benutzeravatar
obelix
Administrator
Beiträge: 18852
Registriert: Mi 21.03.01 00:00
Postleitzahl: 71640
Land: Deutschland
Wohnort: ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Problem an der Hinterachse

Beitrag von obelix » Mo 04.07.22 18:49

ACHTUNG!
Wir reden hier von ner 206er-Achse.
Um da Schmiernippel zu setzen, musst den Schwingarm anbohren. Das mag kein TÜV-Püfer!

Gruss

Obelix

cc franky
Kanaldeckelumfahrer
Beiträge: 129
Registriert: Mo 30.08.21 12:35
Land: Deutschland

Re: Problem an der Hinterachse

Beitrag von cc franky » Mo 04.07.22 21:56

Ich will nur mal sehn wie das aussieht.
206 CC 2,0 S16

Antworten