bestell- und zündprobleme

Die wohl interessanteste Kategorie. Ihr habt Probleme mit Eurem Peugeot? Die Werkstatt weiss mal wieder nicht weiter? Das Handbuch gibt auch nichts mehr her? Na dann, stellt Eure Frage hier rein.
Antworten
peggysue
Radarfallenwinker
Beiträge: 48
Registriert: Fr 23.08.13 11:37
Postleitzahl: 83714
Land: Deutschland

bestell- und zündprobleme

Beitrag von peggysue » Sa 04.01.20 12:23

hallo.

ich bin verwirrt und angefressen. und sorry, wenn ich euch auf die probe stelle.
offenbar bin ich nicht mehr fähig, auf ebay die richtigen ersatzteile zu bestellen.

zu beginn gebe ich die hsn und tsn nr ein und wähle mein fahrzeug peu 206 2000 1.4 (3003/864) aus und bestelle, wenn passend oder grün, die teile, aber 3 mal hintereinander gings jetzt schon schief.

anfang dez hatte ich mir einen rückfahrschalter gekauft. hab wegen tüv eile nicht genau hingekuckt und statt dem mit eckigen schwarzem anschluss, einen in weiss mit oval gekauft. passte zwar rein, aber der stecker ging nich auf den schalter. peugeothändler meinte, dass es das originalteil nimmer gibt und ich den weissen mit ner lüsterklemme einbauen sollte. geht jetzt und leuchtet, aber war mir erst zu umständlich. dann hab ich auf ebay das passende metzger gerät doch gefunden...

heute bekam ich mein vorderrohr. wollte es einbauen, weil ... weil laut halt. ergebnis, 10cm zu lang. der der dran hängt hat ca 45cm und den den ich bekommen hab hat jetzt ca 55cm. dachte erst ich muss den a bissal wegdrücken, den mittelschalldämpfer, aber so viel platz krieg ich gar nich oder ich war einfach zu schwach, auf dem boden liegend ... shit, geht er halt zurück, aber welche soll ich dann nehmen. nach tsn hsn passen die alle, aber wirken optisch zu lang und länge steht leider nicht dort. wie denn nun bestellen??

gleiches vor ner woche beim 306er break 2001 der frau mama. habe nach den beiden nummern (3003/523) bei ebay bestellt. poppte auch sofort auf, auch wenn ich mich gewundert habe, dass die alle 3 stecker haben, bei meinem aber nur schwarz und grau. fand zwar welche mit 2 steckern, aber da stimmte dann das baujahr nich mehr und weil ich hier die gleiche frage gefunden habe, ob der mit 3 steckern passt und diese bestätigt wurde, habe ich den natürlich gekauft, kam zu silvester an, reingefummelt, zack ca 3cm zu lange (ingesamt etwa 7-8 cm ohne kabelstrang) und rastet nicht ein. trotzdem ließ er sich starten und schmorrte mir 2 40a sicherungen durch. aber welchen denn jetzt bestellen????

background: laut schrauber ist das zündschloss angeblich kaputt, weil, das schloss nicht mehr leicht zurück geht beim motorstart und die batterie aufleuchtet während der fahrt. die zündsicherung im motor is immer wieder durchgebrannt, seitdem steht er still und orgelt seltsamerweise noch, wenn die zündung komplett ausgeschaltet is und ich mich mal rantraue. dann muss ich immer schnell batterie + abklemmen und hilft auch nichts, wenn ich von hand von anlasser auf motor zurückstelle mit dem autoschlüssel ... durchgebrannt, kein start mehr, kompletter stillstand.

wäre toll, wenn ihr ein paar nützliche ideen habt, weil sowohl bei der bestellung als auch bei der zündung steh ich echt aufm schlauch

danke und mfg

jens405
Zufrühabschnaller
Beiträge: 692
Registriert: Mi 21.03.01 00:00
Postleitzahl: 37691
Land: Deutschland
Wohnort: Boffzen

Re: bestell- und zündprobleme

Beitrag von jens405 » So 05.01.20 10:17

Melde dich bei der Servicebox als freie Werke an. Dort kannst du mit der Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN/VIN) nach den Teilen suchen und die passenden bestellen.
Gruß Jens

Benutzeravatar
Kris
Urgestein
Beiträge: 15933
Registriert: Mi 21.03.01 00:00
Land: Deutschland

Re: bestell- und zündprobleme

Beitrag von Kris » So 05.01.20 11:10

Typschlüsselnummern dienen eigentlich nur der Versicherungseinstufung - es hat sich halt leider etabliert, dass auch die allermeisten freien Teilehändler damit hantieren ... im Klartext taugen Typschlüsselnummern aber so rein GAR NICHT zur eindeutigen Zuordnung der Bauteile.

Wer erfolgreich auf ebay oder bei freien Händlern Teile kaufen will, der kommt nicht drumherum, sich VOR dem Kauf ausführlich schlau zu machen. Dazu gehört Teilefilme wälzen, Vergleichsnummern kontrollieren und die Online- oder Papier-Kataloge der Hersteller zu studieren. Und: die defekten Originalteile genau zu identifizieren!

Stichwort Vergleichsnummern: auch da sollte man nicht alles glauben, was auf ebay oder so angegeben wird. Viele Einträge stimmen schlichtweg hinten und vorne nicht.

Diese Vorgehensweise erfordert einserseits Erfahrung und Hintergrundwissen - und andererseits auch Zeit und Geduld.
Wer da eher unbedarft ist, sollte im Zweifel die paar Euro mehr investieren und bei nem Händler kaufen, der eben diesen Job übernimmt - und die richtigen Teile liefert.
the 3 things you can't fake in life: creativity. competence. erections.

Benutzeravatar
obelix
Administrator
Beiträge: 18382
Registriert: Mi 21.03.01 00:00
Postleitzahl: 71640
Land: Deutschland
Wohnort: ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: bestell- und zündprobleme

Beitrag von obelix » So 05.01.20 13:13

Kris hat geschrieben:
So 05.01.20 11:10
Stichwort Vergleichsnummern: auch da sollte man nicht alles glauben, was auf ebay oder so angegeben wird. Viele Einträge stimmen schlichtweg hinten und vorne nicht.
Das hat nen ganz einfachen Grund.
Die Shopsysteme basieren alle auf einer Anbindung an Programme wie z.B. TecDoc. Diese wiederum werden von den Herstellern/Vertreibern der Teile "gefüttert". So kommen da Teilenummern zustande, die es bei Peugeot nie gegeben hat (z.B. durch Tippfehler der Dateneingeber). Und es wird aus Gründen der Einfachheit vieles einfach von anderen übernommen, wieso soll man sich auch die Mühe machen, die Teileverwendung selbst zu prüfen, wenns doch andere schon erledigt haben...

Gepflegt wird dieser Datenbestand auch nicht. Das ist aufgrund der wahnsinigen Datenmenge auch gar ned realisierbar. Das kann ich schon in meinem Shop nicht leisten, und ich hab ja wirklich nicht sooooo viele Teile drin. Für jedes neu einzupflegende Teil sitze ich gut zwischen 1 und 2 Stunden dran, bis ich die Verwendung aus dem Peugeotprogramm ausgelesen hab (und auch geprüft nach meinen Möglichkeiten).

Die dritte Problematik ist, dass bei Peugeot selbst genug Fehler im ET-Katalog drin sind, als Beispiele zu nennen:
-Das Problem mit den Antriebswellen beim 205.
-Die Zurodnungsproblematik der 16er- und 18er Bolzen an den Querlenkern des Dreiecksquerlenkers m 306.
-Die falsche Kupplung im XU10J4RS.
Undundund.

Ist in so einem System mal ein Fehler drin, bleibt der auch drin bis in alle Ewigkeit. Selbst wenn man die Hersteller drauf hinweist, dass sie da nen Fehler drin haben, passiert nix. Korrekturen sind da einfach nicht vorgesehen:-) Da hilft nur Wissen um den Fehler.

Gruss

Obelix

Benutzeravatar
PEJOT
Händler
Beiträge: 2258
Registriert: Fr 30.09.05 10:47
Postleitzahl: 33739
Land: Deutschland
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: bestell- und zündprobleme

Beitrag von PEJOT » So 05.01.20 14:13

Dann gib doch mal die Fahrzeugidentnummern bekannt, dann kann man sicherlich helfend eingreifen.
Gruß
Jürgen
PEUGEOT-TEILE OHNE ENDE http://www.pejot.org

peggysue
Radarfallenwinker
Beiträge: 48
Registriert: Fr 23.08.13 11:37
Postleitzahl: 83714
Land: Deutschland

Re: bestell- und zündprobleme

Beitrag von peggysue » So 05.01.20 18:37

hallo,

da habt ihr leider alle recht. und danke für die feedbacks, aber bis zuletzt gings eigl immer. stets passende teile bekommen, aber die letzten beide monaten waren eine kleine katastrophe. gott sei dank bestand die frau mama auf 2 autos...

das passende rohr für den 206er hab ich dann doch noch gefunden. war halt 40 statt 20€ aber da muss man dann halt durch und praktischerweise hat der vk eine länge angegeben. und ich muss auch ehrlich gesehen, auch wenns nach den hsn nrn passte, beim runterscrollen standen noch motorcodes und die haben wiederum nich zur karre gepasst. die FIN hab ich immer gebraucht, wenn ich direkt beim peu händler bestellt hab, aber er hat gesagt, dass er überwiegen nach oet nr bestellt... gar nich so leicht, aber man lernt eben auch nach 7 jahren peu besitz nich aus :3

beim 306er wegen der wohl defekten zündung hab ich dann auch später den richtigen gefunden, nach rein optischer suche .... sprich den passenden zylinder. der ersatz hat zwar auch wieder 6 pins, aber vllt kann ich den 4 pin vom aktuellen ranbasteln. laut ebay passte er zum 2001, aber der vk hat beim 306er nur das bj von 93-97 angegegben. mal abwarten und reinfummeln und hoffen, dass sich die merkwürdigen start-stop krankheiten dann wieder legen ...

in zukunft muss ich wohl wegen der alten fahrgestelle unserer schleudern immer das neue ersatzteil 2-3 prüfen, obs passt. sowohl optisch, also auch hsn und mc. mein nachbar bestellt immer 2-3 versionen, behält die, die passt und schickt die falschen wieder zurück. 2 mal is er dabei von dem geld vergeblich hinterher gelaufen

danke euch und schönen sonntag noch

Benutzeravatar
obelix
Administrator
Beiträge: 18382
Registriert: Mi 21.03.01 00:00
Postleitzahl: 71640
Land: Deutschland
Wohnort: ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: bestell- und zündprobleme

Beitrag von obelix » Mo 06.01.20 00:30

peggysue hat geschrieben:
So 05.01.20 18:37
in zukunft muss ich wohl wegen der alten fahrgestelle unserer schleudern immer das neue ersatzteil 2-3 prüfen, obs passt.
Oder einfach bei den Leuten kaufen, die sich auskennen... Auch wenns ein paar Taler mehr kostet. Den Ärger bezahlt Dir keiner, genausoenig wie Deine verschenkte Zeit.

Aber Geiz ist ja bekanntlich g***...

Obelix

peggysue
Radarfallenwinker
Beiträge: 48
Registriert: Fr 23.08.13 11:37
Postleitzahl: 83714
Land: Deutschland

Re: bestell- und zündprobleme

Beitrag von peggysue » So 19.01.20 17:47

hallo, und sorry für die verspätung

das neue lenkradschloss wurde erfolgreich verbaut und der motor konnte sogar mit dem originalschlüssel gestartet werden, jeweils getestet mit dem original verbauten 4pin stecker, dann mit dem gelieferten 6 pin stecker. ich habe ihn dann 5 min laufen lassen, weil ich irwo gelesen habe, dass sich dann die ganze elektronik wieder neu kalibriert oder so. leider habe ich immer noch das orgeln, nachdem ich den motor ausgeschaltet und den schlüssel wieder abgezogen habe. mein nachbar, ein hobbyschrauber meinte, dass das der anlasser ist, der versucht den motor zu starten bzw den stromkreislauf nicht unterbricht, wegen eines ritzels. den hab ich wohl ruiniert, sagte er, weil ich das auto damals nen km mit ner 50a sicherungen heimgefahren hab, bevor die bullen nachts wieder kommen und fragen, warum das auto am strassenrand steht. hatte zwar zwei 40a in reserve, aber die sind mir immer durchgebrannt.... hoffe, ich habe diesesmal den richtigen anlasser bei kfzteile24 mit der FIN bestellt, n 10er mehr. hab schon wieder gesehen, dass der zum fahrzeug passt, aber das richtige fin motor kürzel nich dabei war ... melde mich, ausser jemand hat noch eine andere idee, wieso der motor spinnt?

danke und mfg

Antworten