Leerlauf zu niedrig 106

Die wohl interessanteste Kategorie. Ihr habt Probleme mit Eurem Peugeot? Die Werkstatt weiss mal wieder nicht weiter? Das Handbuch gibt auch nichts mehr her? Na dann, stellt Eure Frage hier rein.
Antworten
Wasserlöwe
STVO-Fan
Beiträge: 9
Registriert: So 02.05.21 20:49
Postleitzahl: 32423
Land: Deutschland

Leerlauf zu niedrig 106

Beitrag von Wasserlöwe » Sa 28.01.23 14:56

Hallo zusammen!
Leider ärgert mich mein kleiner Löwe (106 1995 1.1 60Ps (HDZ) Magnetti Marelli )
Der Leerlauf ist deutlich zu niedrig. (Ca. 500 U/min) Wenn man ihm 5sek Zeit gibt, regelt er nach und alles passt. Wenn man wieder einen Gasstoß gibt, oder kurz fährt, sackt er im Leerlauf wieder runter, und regelt dann nach.
Ich habe mit Hilfe des Tep 92 eine Fehlerlöschung durchgeführt (war nix hinterlegt) das hat aber nicht geholfen. Daraufhin den Leerlaufsteller gereinigt, brachte auch keine Besserung.
Wenn man bei laufendem Motor die Parameter ausliest, hat er bei 50 Schritten (Leerlaufsteller) einen guten Leerlauf. Nach kurzem Gasgeben macht der aber wieder auf circa 20 Schritte zu und die Drehzahl ist im Keller. Bis er nach wenigen Sekunden nachregelt. D.h. der Stellmotor arbeitet wie er soll. Fragt sich nur, warum das Steuergerät immer das Signal zum Schließen gibt… Die anderen Werte (Pedalstellung, Luft- Wassertemperatur, Luftdruck, Drehzahl, Lambda) sind alle plausibel.
Wenn ich die Fehlerlöschung durchgeführt habe, heißt es, dass ich das Steuergerät neu Initialisieren soll. Allerdings weiß ich nicht, wie das geht. Vielleicht könnt ihr mir helfen oder habt noch eine andere Idee zur Fehlerursache.

Liebe Grüße
Johannes

Emma65
ADAC-Fan
Beiträge: 529
Registriert: Mi 08.07.20 17:22
Land: Deutschland

Re: Leerlauf zu niedrig 106

Beitrag von Emma65 » Sa 28.01.23 16:10

Unterdruckschlauch und Ansaugdrucksensor i.O. ????
wenn ja:
Initialisieren ist ein guter Ansatz.
Magnetti Marelli :
Zündung ein, 10 Sekunden warten, Motor starten ohne Gaspedal zu treten, Motor laufen lassen bis Lüftermotor anspringt (keine Gasbetätigung dabei durchführen), wenn Gebläsemotor anspringt - Zündung aus - Plus und Minuspol der Batterie abklemmen, Pluskabel und Minuspolkabel für 10 sek. übereinanderlegen-/verbinden, Plus und Minuspol wieder anbauen, Zündung ein, 10 Sekunden warten, Motor starten ohne Gaspedal zu treten,
Initialisierung abgeschlossen
ausprobieren
Wer billig schraubt, schraubt 2 mal.

Wasserlöwe
STVO-Fan
Beiträge: 9
Registriert: So 02.05.21 20:49
Postleitzahl: 32423
Land: Deutschland

Re: Leerlauf zu niedrig 106

Beitrag von Wasserlöwe » Sa 28.01.23 17:33

Leider hat die Initialisierung nicht geholfen.
Unterdruckschläuche sind auch dran und dicht. Kann es doch sein, dass der Stellmotor selber einen weg hat?

Benutzeravatar
HolleBln
Strafzettelsammler
Beiträge: 493
Registriert: Mo 06.09.04 22:54

Re: Leerlauf zu niedrig 106

Beitrag von HolleBln » Sa 28.01.23 21:57

System wirklich abgenebelt? Sind sooo oft nur irgendwelche Lecks...

Wasserlöwe
STVO-Fan
Beiträge: 9
Registriert: So 02.05.21 20:49
Postleitzahl: 32423
Land: Deutschland

Re: Leerlauf zu niedrig 106

Beitrag von Wasserlöwe » Sa 28.01.23 22:57

Bei nem Leck müsste die Drehzahl ja zu hoch sein. Das verrückte ist eben, dass der Stellmotor sonst immer so um 20 Schritte unterwegs war (hab ich noch in Erinnerung) jetzt braucht er plötzlich 50 (also weiter auf - mehr Luft). Dann läuft er super. Nur merkt sich das Steuergerät diesen Wert nicht und fährt nach jedem "nicht-Standgas" auf 20 zurück, was einen zu niedrigen Leerlauf bedeutet (bis es wieder ausgeregelt wird).
Interessanterweise ändert sich der Wert (Parametermessung bei laufendem Motor) auch, wenn man das Regelventil absteckt.
Durch folgenden Trick lässt sich die Sache überlisten: Wenn man die Heckscheibenheizung einschaltet (alles immer im Leerlauf) sinkt die Motordrehzahl. Die Steuerung regelt gegen. Alles passt wieder. Dann zieht man das Regelventil ab (Stecker) und schaltet die Scheibenheizung aus. -> Leerlaufdrehzahl zu hoch. Motorsteuergerät will Gegenregeln (tut es auch, der Tester zeigt eine kleinerwerdende Schrittzahl an) wenn man dann bei 20 Schritten ist, stecke ich das Ventil wieder an. Dann läuft alles wie es soll, (super Standgas fährt normal) allerdings nur bis zum nächsten Mal Zündung aus. Dann hat man wieder das gleiche Problem. Das heißt für mich, dass es keine dauerhafte Rückmeldung vom Regelventil gibt, in welcher Position es gerade ist, sondern das Steuergerät nur die Steuerimpulse von einem Referenzwert aus zählt. Dieser Referenzwert wird anscheinend bei jedem Motorstart abgefragt und muss fehlerhaft sein. Daher schließe ich auf defektes Regelventil. Wenns das nicht ist, kann ich es mir tatsächlich nicht erklären.
Jetzt muss ich wohl doch auf ein neues Regelventil warten...

Benutzeravatar
HolleBln
Strafzettelsammler
Beiträge: 493
Registriert: Mo 06.09.04 22:54

Re: Leerlauf zu niedrig 106

Beitrag von HolleBln » So 29.01.23 22:44

Bei einem meiner 944er war der Leerlauf wegen Mini-Riss im Schlauch zu niedrig.

Antworten