206 1.4i springt nicht mehr an

Die wohl interessanteste Kategorie. Ihr habt Probleme mit Eurem Peugeot? Die Werkstatt weiss mal wieder nicht weiter? Das Handbuch gibt auch nichts mehr her? Na dann, stellt Eure Frage hier rein.
Benutzeravatar
206moe
STVO-Fan
Beiträge: 6
Registriert: So 11.02.24 17:33
Postleitzahl: 70597
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart

206 1.4i springt nicht mehr an

Beitrag von 206moe » Di 13.02.24 21:27

Hallo zusammen!
Zunächst einmal möchte ich mich für dieses schöne Forum bedanken. Hier habe ich schon so einige Tipps zu vergangenen und meinem aktuellen Problem gefunden, konnte es dieses Mal aber leider trotzdem nicht lösen und hoffe ihr könnt mir dabei behilflich sein.

FIN: VF32AKFXF40342427
HSN/TSN: 3003/864
Peugeot 206 1.4i 75PS BJ 1999
208000 km

Mein 206 möchte einfach nicht mehr anspringen.

Angefangen hat das ganze im März 2023. Zunächst wollte der Anlasser bei kaltem Motor sporadisch nicht mehr drehen, und beim Starten war nur ein „Klack“ zu hören (wird wohl die Ausrückung gewesen sein). Nach 2-3 Versuchen hat der Anlasser dann i.d.R. normal durchgedreht, Motor hat gestartet und man konnte problemlos fahren. Motorlauf ist – wenn er denn läuft – sauber und rund und hat trotz der Laufleistung noch gut Durchzug beim Beschleunigen. War der Motor warm ist er ohne Probleme angesprungen. Nach einer letzten Fahrt bei strömendem Regen (Motor lief problemlos) an einem Freitag will er seit dem darauffolgenden Montag gar nicht mehr anspringen.

Daraufhin habe ich in dieser Reihenfolge folgendes getan:
- Batterieklemmen gesäubert
- Lade- und Erregerspannung LiMa bei laufendem Motor gemessen: 14,1 V – 14,5 V
- Widerstand Massekabel und Pluskabel zw. Regler und Batterie gemessen: jew. 0,3 Ω
- Batterie getauscht – keine Besserung, die wars nicht
- Zündkerzen + Zündmodul getauscht – keine Besserung

Ab diesem Zeitpunkt hat der Anlasser seine Zickerei eingestellt und orgelt fleißig den Motor durch, also kein hängen bleiben und kein „Klack“ mehr.

- Zündfunke beim Starten kontrolliert: leuchtstark und kugelförmig, Funkenfarbe orange mit blauen Enden an den Elektroden
- Startversuche mit Startpilot/Bremsenreiniger – keine Besserung, Motor startet nicht
- Sicherungen im Motorraum und Fahrerfußraum kontrolliert – rein optisch alle heile
- Spannung an Sicherung 25 (Benzinpumpe, Einspritzung) gemessen: 0 V bei Zündung an; 10,5 +- 0,3 V bei drehendem Anlasser.

Bei abgezogenem Benzinschlauch an der Einspritzung kommt also beim Einschalten der Zündung kein Benzin, erst beim Startversuch dafür dann reichlich. Ist das korrekt so? Von anderen Fahrzeugen/Herstellern kenne ich das so, dass mit einschalten der Zündung direkt Druck aufgebaut wird.
Druck konnte ich mangels Manometer nicht messen.

- Spielen/langsam Pumpen mit Gaspedal beim Starten – keine Besserung
- Drehzahl: geht bei drehendem Anlasser auf ca. 200 U/min lt. Kombiinstrument

Der Kurbelwellensensor sollte also theoretisch OK sein.

- Zahnriemen zwecks Überspringens kontrolliert: sitzt fest und gut gespannt, mechanische Klappergeräusche (Ventile) sind nicht zu hören

Mit Autocom Delphi habe ich folgendes probiert:

- Fehlerspeicher ausgelesen – keine Fehler abgelegt
- Temperatursensoren ausgelesen – Werte plausibel bei 8,5 °C Außentemperatur (Kühlflüssigkeit 1 und 2: 7 °C; Ansaugluft 1 und 2: 10 °C)
- Benzinpumpe angesteuert: läuft hörbar

Allgemein ist noch zu sagen das bei den vielen Startversuchen manchmal ein einzelner „Huster“ bzw. etwas „würgender Anlasser“ zu hören ist als ob der Motor gleich will, vergleichbar mit den Startgeräuschen sehr alter Fahrzeuge.
Mein Fahrstil ist zügig bis sportlich, das Auto wird also nicht stiefmütterlich gefahren aber auch nicht unnötig gequält, z.B. kalt getreten sowie warm und kalt gefahren. Abgesehen von dem Startproblem konnte ich sonst nichts auffälliges feststellen.

Alle verbauten Ersatzteile wurden nach spanischem Werkstatthandbuch (analog den Bildern, die Emma65 manchmal postet) bestellt. Das hat seit der 206 2011 in meinen Besitz über gegangen ist gut funktioniert.
Die elektrischen Messwerte wurden mit einem Mittelklasse Peaktech-Multimeter gemessen.
Diagnosegerät (DS150E-Klon) mit Delphi-Software liegt vor.

Seit Mai 2023 steht das Auto nun draußen rum und wartet darauf repariert zu werden.
Habt ihr Ideen was ich noch prüfen oder ausprobieren kann? Ich weiß so langsam nicht mehr weiter.

Gruß und Danke im Vorraus,
moe

Benutzeravatar
Oxas
Wischwasservergesser
Beiträge: 2060
Registriert: Mi 22.04.09 19:30
Postleitzahl: 60311
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurter Raum
Kontaktdaten:

Re: 206 1.4i springt nicht mehr an

Beitrag von Oxas » Mi 14.02.24 00:23

Bin mir ziemlich sicher das es der Crash Schalter ist, ich hatte das erst bei meinem neulich, bissi Spannung kam an bei der Benzinpumpe während des Startversuchs, keine Ahnung ob es 10,5 V waren. Weiß nur noch das es nicht genug war, und bei nur Zündung kam nix an. Anlasser lief, war beim vorherigen hantieren an den Crash Schalter gekommen, richtig rausgeploppt war er auch nicht. Das war dann aber die Ursache bei mir.

Benutzeravatar
206moe
STVO-Fan
Beiträge: 6
Registriert: So 11.02.24 17:33
Postleitzahl: 70597
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart

Re: 206 1.4i springt nicht mehr an

Beitrag von 206moe » Mi 14.02.24 21:49

Meinst du einfach mal drücken, oder dass der defekt ist?
Drauf gedrückt hab ich da schon ein paar mal obwohl ich noch keinen Unfall hatte.

Den schau ich mir in dem Fall aber mal genauer an. Evtl kann man den testweise einfach kurz überbrücken.

Benutzeravatar
Oxas
Wischwasservergesser
Beiträge: 2060
Registriert: Mi 22.04.09 19:30
Postleitzahl: 60311
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurter Raum
Kontaktdaten:

Re: 206 1.4i springt nicht mehr an

Beitrag von Oxas » Mi 14.02.24 23:21

Kannst ja mal testweise ab und wieder dran klemmen, sonst fällt mir noch das Doppelrelais ein, diese hatte ich auch getauscht bevor ich auf den Crash Schalter kam.

Fakt ist die Pumpe muss bei Zündung an anlaufen! Nach zig mal Zündung an/aus macht sie das erstmal nicht mehr bis der bereits entstandenen Benzin wieder nachlässt. War die Zündung lange aus und wird angeschaltet muss sie also anlaufen.

Benutzeravatar
206moe
STVO-Fan
Beiträge: 6
Registriert: So 11.02.24 17:33
Postleitzahl: 70597
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart

Re: 206 1.4i springt nicht mehr an

Beitrag von 206moe » Sa 17.02.24 18:32

Den Crash-Schalter habe ich heute ausgebaut und der scheint zu funktionieren.
Betätigt schließt er sauber bei einem Widerstand von 4Ω und löst aus wenn er z.B. locker aus dem Handgelenk gg. den Wischerarm geklopft wird. Das Innenleben unter der roten Gummikappe ist sauber und korrosionsfrei. Habe dann testweise den Stecker mit einer Kabelbrücke gebrückt was allerdings beim Startversuch nichts gebracht hat.
Welches Doppelrelais meinst du genau?

Weiter habei ich die Benzinpumpe bei Zündung an über Sicherung 25 direkt mit 12V versorgt. Die läuft dann hörbar, alles andere hätte mich auch gewundert. So einen Startversuch zu wagen hab ich mich nicht getraut weil ich nicht weiß wie die Elektronik darauf reagiert.
Auch nach längerer Standzeit (ca. eine Woche) läuft die Benzinpumpe nicht wenn die Zündung eingeschaltet wird.

Benutzeravatar
obelix
Administrator
Beiträge: 19288
Registriert: Mi 21.03.01 00:00
Postleitzahl: 71640
Land: Deutschland
Wohnort: Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: 206 1.4i springt nicht mehr an

Beitrag von obelix » Sa 17.02.24 19:57

206moe hat geschrieben:
Sa 17.02.24 18:32
Welches Doppelrelais meinst du genau?
Dürfte das hier sein:
https://i.ebayimg.com/images/g/5CYAAOSw ... -l1600.jpg
Das wird 2mal mit plus versorgt. Geht ganz gern mal kapott. Kannst prüfen, indem Du die beiden Pluseingänge zusammenbrückst.
Das hatte ich am 806, da war es allerdings nicht das Relais selbst, da war eines der Kabel fischig, der Effekt ist aber der Selbe.

Sitzt bei Dir rechts am/auf dem Radhaus (Nr.11, Teilenummer 454935).

relais.jpg
Gruss

Obelix
VF34H5FWC9S197117

Benutzeravatar
obelix
Administrator
Beiträge: 19288
Registriert: Mi 21.03.01 00:00
Postleitzahl: 71640
Land: Deutschland
Wohnort: Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: 206 1.4i springt nicht mehr an

Beitrag von obelix » Sa 17.02.24 21:13

VF34H5FWC9S197117

Benutzeravatar
206moe
STVO-Fan
Beiträge: 6
Registriert: So 11.02.24 17:33
Postleitzahl: 70597
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart

Re: 206 1.4i springt nicht mehr an

Beitrag von 206moe » Mo 19.02.24 00:13

Habe mir heute das Doppelrelais genauer angeschaut und folgendes herausgefunden:
- Im Stecker liegen 12 V Dauerplus an Kontakt 2, 8, 11, 14 bei Zündung an und aus
- Im Relais liegen bei 12 V an Kontakt 8, 11 und angezogenen Spulen 12 V an Kontakt 6, 13, 4, 5, 9, 1 (Spulen über Kontakt 14, 7 und 2, 10 angesteuert)
- Widerstand der Schaltkontakte jeweils 0,6 Ω
- einzeln angesteuert zeigen die beiden Relais das selbe Verhalten
- Kontakte in Stecker und Relais sind sauber und korrosionsfrei
Meintest du das mit Pluseingänge brücken, obelix?
Soweit nichts was auf Defekt hindeuten würde. Aber auch kein Hinweis warum die Benzinpumpe bei Zündung an keinen Saft kriegt.

Nachdem ich das Doppelrelais dann ca 20 mal ein- und ausgesteckt sowie leicht gegen die Karosserie geklopft hab, hab ich bei Zündung an an Sicherung 25 auf einmal 3,5 V gemessen. Da lagen bisher 0 V an (s. erster Post, ca Hälfte des Beitrags). Also evtl doch das Doppelrelais Schuld? :gruebel:

Habe dann noch (s. Anhang) Leitung 1400 (RG) vom Doppelrelais Steckerkontakt 9 nach Sicherung 25, 27, 34 und Leitung 1226 (OR) vom Doppelrelais Steckerkontakt 1 nach Steckerkontakt 4 Zündmodul durchgemessen: jeweils 0,2 Ω. Ebenfalls nix auffälliges.
Was ich nicht geschafft hab ist zu messen ob die 3,5 V an Sicherung 25 bei Zündung an auch an Steckerkontakt 4 Zündmodul anliegen. Sollte dann aufs Doppelrelais deuten, wenn dem so ist, oder? Das prüfe ich noch.


Gruß,
moe
Dateianhänge
Peugeot 206 Wiring Diagrams_Seite_19.png

Benutzeravatar
206moe
STVO-Fan
Beiträge: 6
Registriert: So 11.02.24 17:33
Postleitzahl: 70597
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart

Re: 206 1.4i springt nicht mehr an

Beitrag von 206moe » Sa 24.02.24 19:16

N'Abend zusammen,

die 3,5 V die bei Zündung an an Sicherung 25 anliegen liegen auch am Zündmodul Kontakt 4 an, was aufs Doppelrelais hindeuten sollte.
Allerdings scheinen mir die aus dem Steuergerät zu kommen und nicht die Differenz zu 12 V im Doppelrelais selber abzufallen, da die bei Zündung an auch im Doppelrelaisstecker an Kontakt 10 anliegen wenn der Stecker abgezogen ist. An Kontakt 7 (andere Spule des Doppelrelais, Leitung geht auch direkt ins Steuergerät) ist dieser Effekt nicht zu sehen. Hatte jemand schon mal ein ähnliches Problem?
Soweit ich das lt. Schaltplan richtig verstehe sollte das (Leitung 1233 (BA)) eher eine durchs Steuergerät geschaltete Masseverbindung sein und keine Spannungsversorgung, oder?

Ich werde mal noch die Versorgungsleitungen für Benzinpumpe und Zündung (Kontakt 1, 9 am Doppelrelais) direkt auf 12 V legen und schauen ob der Motor so startet. Falls ja müsste das Doppelrelais Schuld sein, falls nicht das Steuergerät. In dem Fall kommt der Schrotti und holt den Haufen Blech vom Hof. Ein anderes Steuergerät lohnt sich einfach nicht mehr.

Benutzeravatar
obelix
Administrator
Beiträge: 19288
Registriert: Mi 21.03.01 00:00
Postleitzahl: 71640
Land: Deutschland
Wohnort: Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: 206 1.4i springt nicht mehr an

Beitrag von obelix » Sa 24.02.24 22:29

206moe hat geschrieben:
Sa 24.02.24 19:16
Falls ja müsste das Doppelrelais Schuld sein...
Nei-en.
Das kann auch (wie bei mir) am Kabelbaum liegen. Stichwort(e) Marderbiss, Kabelbruch, Kontaktkorrosion, Schmodder, etcetcetc...

Gruss

Obelix
VF34H5FWC9S197117

Antworten